11 des Tages – 1. Spieltag

Mit viel Spannung wurde der Start in die 50. Bundesliga-Saison erwartet. Mit den Spielen Borussia Dortmund gegen Werder Bremen, VfB Stuttgart gegen VfL Wolfsburg und Hannover 96 gegen Schalke 04 gab es gleich zu Saisonbeginn drei hochklassige Begegnungen zu sehen. Alle drei Spiele waren sehr intensiv und attraktiv. Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass alleine drei dieser Mannschaften insgesamt vier Spieler für die Elf des 1. Spieltages stellen.
Auf der Torhüterposition konnte sich der Nürnberger Raphael Schäfer gegen seine 17 Konkurrenten durchsetzen. Mit mehreren Glanzparaden sicherte er den 1:0 Sieg über Hamburg. Der erfahrene Keeper strahlte zudem sehr viel Ruhe aus und konnte damit seinen Vorderleuten die nötige Sicherheit geben.
 

 
In der Abwehr fiel die Entscheidung schon deutlich schwerer, da viele Spieler Topleistungen abrufen konnten. Einer davon war der Wolfsburger Neuzugang Naldo. Der Brasilianer präsentierte sich in Topform und überzeugte durch gute Zweikampfwerte. Mit seiner tollen Leistung trug er einen großen Teil dazu bei, dass Wolfsburg ohne Gegentor blieb. Den anderen Platz in der Innenverteidigung sicherte sich Dante. Der Neuzugang des FC Bayern fügte sich perfekt ein und sorgte im Spiel gegen Greuther Fürth dafür, dass der Gegner kaum Tormöglichkeiten hatte. Zudem war er bei Standards seines Teams immer ein Unruhefaktor. Auf der linken Abwehrseite konnte sich der Frankfurter Bastian Oczipka durchsetzen. Gegen seinen ehemaligen Verein Bayer 04 Leverkusen glänzte er mit einer guten Leistung. Am 1:1 hatte er einen großen Anteil und war damit bedeutend an der Wende beteiligt. Zudem stoppte er mit großem Erfolg einen Großteil der Vorstöße Leverkusens. Auf der rechten Abwehrseite ist mit Sebastian Jung ebenfalls ein Frankfurter. Er war ständig unterwegs, beteiligte sich aktiv am Spiel und scheute keine Zweikämpfe. Eine ordentliche Partie des 24-Jährigen, der sich deshalb einen Platz in der Elf des Spieltages verdient hat.
 
Im Mittelfeld vertreten sein muss zweifelsohne Lewis Holtby. Mit einem Tor und einer Torvorbereitung sorgte er für die zwischenzeitliche 2:1 Führung von Schalke in Hannover. Am Ende reichte es zwar nicht zum Sieg, aber seine Leistung war trotz allem überragend. Zu ihm gesellt sich der Gladbacher Juan Arango. Der Linksfuß war an den meisten gefährlichen Aktionen der Gladbacher beteiligt und sorgte mit einem wunderschönen Freistoß zum 2:1 gegen Hoffenheim, was gleichzeitig der Endstand war. Außerdem feierte der Neuzugang Marco Reus im Trikot der Dortmunder einen perfekten Einstand. Mit seinem Tor zum 1:0 leitete er den Sieg des amtierenden Deutschen Meisters ein und war zudem immer gefährlich. Auch sein Mannschaftskollege Sebastian Kehl schaffte es durch seine Zweikampfstärke in die Elf des Tages. Zudem leitete er immer wieder mit gefährlichen Pässen Offensivaktionen der Dortmunder ein. Der Münchner Arjen Robben nutzte am ersten Spieltag die Abwesenheit von Franck Ribéry und brachte die Münchner mit einem Tor sowie einer Torvorlage auf die Siegerstraße.
 
Den einzigen Platz im Sturm sicherte sich der DüsseldoDani Scharfer hin, der nach seiner Einwechslung mit zwei Toren das Spiel gegen Augsburg fast im Alleingang entschied. Die Belohnung ist ein Platz in der Elf des Tages.