11 des 2. Spieltages

Der 2. Spieltag der Fußball Bundesliga in Deutschland ist am Sonntagabend mit dem Spiel FC Bayern München gegen VfB Stuttgart zu Ende gegangen. Mit dem 6:1 Erfolg der Bayern war das ein würdiger Abschluss. Auch am 2. Spieltag konnten wieder viele Spieler mit tollen Leistungen überzeugen.

Die besten Spieler des Spieltages sind in der Elf des Tages wiederzufinden:

Im Tor stiel René Adler am zweiten Spieltag seinen Kollegen die Show. Der Neuzugang des Hamburger SV bewahrte seinen Verein vor einer noch höheren Niederlage gegen Werder Bremen. Hamburg verlor zwar mit 0:2, doch René Adler hatte daran keine Schuld. Mit seinem gehaltenen Elfmeter und mehreren Glanzparaden war er der mit Abstand beste Mann der Hamburger.

Einen Platz in der Abwehr sicherte sich Kyriakos Papadopoulos. Der griechische Nationalspieler, der kurz vor Ende der Transferperiode einen Wechsel zu Zenit St. Petersburg ausschlug, kämpfte gegen Augsburg wie ein Löwe und sorgte mit seinem Kopfballtor für die Führung. Mit der Bekennung zum Verein und einer solch starken Vorstellung, wird er sich langfristig zum Publikumsliebling bei Schalke 04 entwickeln. Der Hannoveraner Karim Haggui verdient sich durch eine gute Partie gegen Wolfsburg ebenfalls einen Platz in der Elf des Tages. Der Tunesier hatte einen großen Anteil daran, dass Hannover ohne Gegentor blieb. Darüber hinaus erzielte der Innenverteidiger das 1:0, was den Sieg im Niedersachsen-Derby einleitete. Der Leverkusener Philipp Wollscheid ist der dritte Abwehrspieler, der es in die Elf des Spieltages geschafft hat. In der Abwehrarbeit überzeugte der 23-Jährige mit erfolgreichen Aktionen. Mit dem Tor zum 2:0 krönte der Neuzugang seine prima Leistung.

Im Mittelfeld fiel die Wahl unter anderem auf den Frankfurter Kapitän Pirmin Schwegler. Mit seinem Traumtor zum 2:0 sorgte er im Spiel gegen Hoffenheim für die Vorentscheidung. Auch so wirkte er zu jeder Zeit hellwach und war für seine Mitspieler immer eine Anspielstation. Zu dem Frankfurter gesellt sich Luiz Gustavo vom FC Bayern München. Beim 6:1 gegen Stuttgart gelang ihm mit einem Weitschuss ein wunderschönes Tor. Außerdem bereitete er ein weiteres Tor vor und war einer der besten Akteure auf dem Platz. Im offensiven Mittelfeld zeigte der Ungar Szabolcs Huszti im Spiel gegen Wolfsburg eine sensationelle Vorstellung. Beim 4:0 bereitete er alle Tor vor. Er wirbelte die Abwehr der „Wölfte“ kräftig durcheinander und war ganz klar der Mann des Spiels. Mit zwei Toren darf auch der Frankfurter Alexander Meier nicht in der Elf des Tages fehlen. Zu ihm gesellt sich Thomas Müller. Er erzielte zwei Tore und bereitete zudem zwei weitere Treffer vor. Dem Münchner gelang somit ein richtig gutes Spiel. Mit seiner Schnelligkeit bekam ihn Stuttgart kaum unter Kontrolle. Spielt er in den nächsten Wochen weiter so stark, dann wird er für den Holländer Arjen Robben eine ernsthafte Konkurrenz. Der sechste Mann im Mittelfeld ist Aaron Hunt von Werder Bremen. Erst verschoss er einen Elfmeter und wurde fast zum tragischen Helden. Er ließ sich aber nicht verunsichern und verwandelte den zweiten Elfmeter ganz cool zum 1:0. Mit diesem Treffer war der Weg frei zum Sieg.

Im Sturm empfahl sich Artur Sobiech von Hannoer 96 eindrucksvoll für die Elf des Tages. Mit zwei Toren und der Bundesliga Spielernote 1 war er der beste Angreifer am zweiten Spieltag. Der Tscheche erhielt im Spiel gegen Wolfsburg den Vorzug vor Didier Ya Konan und Mohammed Abdellaoue und rechtfertigte diese Nominierung mit einer überragenden Vorstellung.