Borussia Dortmund: Matthias Ginter und Kevin Volland im Visier?

In den vergangenen drei Jahren hat Borussia Dortmund mit dem mittlerweile wieder zurückgekehrten Nuri Sahin, Shinji Kagawa und Mario Götze stets einen Leistungsträger verloren. Im Anschluss daran haben es Trainer Jürgen Klopp und Sportdirektor Michael Zorc aber immer wieder geschafft, mit Neuzugängen den Qualitätsverlust aufzufangen und eine noch stärkere Mannschaft auf den Platz zu schicken.

Kevin VollandAuch im kommenden Sommer steht dem BVB diese Herausforderung wieder bevor, gilt doch der Wechsel von Robert Lewandowski zum FC Bayern München schon seit langem als beschlossene Sache. Weil darüber hinaus auch das Interesse am nur noch bis 2015 unter Vertrag stehenden Ilkay Gündogan rege ist und zudem Spieler wie Mats Hummels oder Marco Reus ebenfalls immer mit ausländischen Spitzenklubs in Verbindung gebracht werden, ist sogar nicht ausgeschlossen, dass die Borussia im Sommer 2014 mehrere Lücken schließen muss.

Deshalb halten die Verantwortlichen in Dortmund aber schon jetzt Ausschau nach Spielern, die mögliche Abgänge kompensieren und womöglich sogar das allgemeine Niveau im Kader noch einmal anheben könnten. Schon seit längerem hat der BVB so ein Auge auf Matthias Ginter vom SC Freiburg und Kevin Volland von der TSG 1899 Hoffenheim geworfen, die beide als große Talente mit riesigem Potential gelten.

Weil die Verletzungen von Neven Subotic und Hummels dem BVB aktuell schonungslos vor Augen führen, dass die Personaldecke gerade in der Defensive nicht sonderlich dick ist, wäre die Verpflichtung des sowohl in der Innenverteidigung als auch im defensiven Mittelfeld einsetzbaren Ginter fraglos sinnvoll, auch wenn der SC Freiburg sein noch bis 2015 gebundenes Eigengewächs kaum unter einer Ablöse von zehn Millionen Euro ziehen lassen wird.

Eine ähnliche und tendenziell sogar noch etwas höhere Summe dürfte Hoffenheim für Volland aufrufen, der mit sechs Toren und vier Vorlagen bei 13 Einsätzen eine ganz starke Saison spielt und als das größte deutsche Stürmertalent gilt. Der 21 Jahre alte Volland wäre zwar nicht unbedingt der Ersatz für Lewandowski als Stoßstürmer, allerdings eine Alternative für alle drei Positionen in der offensiven Dreierreihe. Und sollte kein anderer Hochkaräter für das Sturmzentrum gefunden werden, könnte Volland die Position im Zentrum schon ausfüllen, wenn auch mit etwas anderer Spielweise als Lewandowski.

Obwohl letzterer ablösefrei nach München wechseln wird, verfügt der BVB über eine ordentlich gefüllte Kasse, mit der Investitionen im zweistelligen Millionenbereich möglich sein sollten. Und wenn tatsächlich noch ein Leistungsträger wie Gündogan gehen sollte, dürfte die dafür eingenommene Ablöse ähnlich wie beim Götze-Transfer komplett reinvestiert werden.

 

 

Foto: Ampfinger / Wikimedia

Lizenz: GNU FD