Borussia Dortmund: Suche nach Verstärkungen läuft – Muss auch ein Gündogan-Ersatz her?

Seit dem vergangenen Wochenende ist der Wechsel von Robert Lewandowski, der keinen mehr überraschte, zum FC Bayern München offiziell. Bei Borussia Dortmund war man indes schon länger über den bevorstehenden Abschied des polnischen Nationalstürmer informiert, der sich damit zu den prominenten Abgängen der letzten Jahre – Nuri Sahin, Shinji Kagawa, Mario Götze – gesellt.

Ilkay Gündogan im Dress von Borussia DortmundAnders als in den vergangenen drei Jahren, als jeweils nur ein Leistungsträger die Offerte eines zahlungskräftigeren Vereins annahm, droht dem BVB im Sommer 2014 nun aber gleich der Verlust von zwei Stars. Neben Lewandowski könnte auch Ilkay Gündogan den Verein verlassen. Der seit August wegen Rückenproblemen ausgefallene Nationalspieler, der in der Rückrunde wieder angreifen will, wird seit langem mit Real Madrid in Verbindung gebracht, wo man einen Nachfolger für Xabi Alonso im zentralen Mittelfeld sucht.

Zwar sollen nach Aussagen von Gündogans Vater und Berater noch keine Gespräche mit den Königlichen stattgefunden haben, aber eben auch noch nicht mit dem BVB, der allerdings als erster Ansprechpartner gilt. Im Laufe der Rückrunde dürften beide Seiten aber zeitnah an einen Tisch kommen, um über eine Ausdehnung des noch bis Sommer 2015 laufenden Vertrages zu verhandeln. Sollte es dabei zu keiner Einigung kommen, gilt als sicher, dass Gündogan bereits ein Jahr vor Vertragsende verkauft würde. Neben Lewandowski auch Gündogan ablösefrei zu verlieren, kann und wird sich der BVB jedenfalls kaum leisten.

Obwohl unter anderem mit Matthias Ginter vom SC Freiburg und sogar Sami Khedira, der im Tausch mit Gündogan von Real Madrid kommen könnte, bereits potentielle Neuzugänge für zentrale Mittelfeld gehandelt werden, gilt das Dortmunder Hauptaugenmerk bei der Spielersuche im Moment dem Angriff, wo es nicht einfach werden wird, einen Spieler von der Qualität Lewandowskis zu finden. Kandidaten gibt es bereits einige, wobei gut möglich ist, dass die Borussia das bereits im letzten Sommer bestehende Interesse an Christian Benteke von Aston Villa wieder aufleben lässt. Der 23 Jahre alte Belgier wäre aufgrund eines Vertrages bis 2017 aber ebenso wenig ein Schnäppchen wie sein drei Jahre jüngerer Landsmann Michy Batshuayi, der sogar noch bis 2018 an Standard Lüttich gebunden ist. Eine vergleichsweise günstige Lösung wäre da wohl Adrian Ramos, dessen Vertrag bei Hertha BSC im Sommer 2015 endet und den die finanziell nicht auf Rosen gebetteten Berliner wohl im kommenden Sommer verkaufen müssten, sollte die erhoffte Vertragsverlängerung nicht zustande kommen.

Foto: Eastfrisian / Wikimedia

Lizenz: CC BY 3.0