Bundesliga 17. Spieltag Nachbetrachtung

Der 17. Spieltag der Fußball Bundesliga, der zwischen dem 14. und 16. Dezember stattfand, war gleichzeitig der letzte im Jahr 2012. Der FC Bayern München ist trotz des 1:1 Unentschiedens gegen Borussia Mönchengladbach souveräner Herbstmeister geworden. Eintracht Frankfurt gewann mit 2:0 in Wolfsburg und überwintert damit als Tabellenvierter in der Bundesliga. Das Kellerduell zwischen Greuther Fürth und dem FC Augsburg endete 1:1 Unentschieden, was keinem der beiden Teams wirklich weiterhelfen konnte. Schalke 04 verlor mit 1:3 gegen den SC Freiburg und trennte sich im Anschluss von Trainer Huub Stevens. Außerdem gab es unter anderem noch die Duelle zwischen Bayer Leverkusen und dem Hamburger SV sowie 1899 Hoffenheim gegen Borussia Dortmund.
 
Bayer Leverkusen musste am 17. Spieltag zu Hause gegen den Hamburger SV ran. Die Anfangsphase war relativ ausgeglichen. Beide Teams hatten die eine oder andere gute Torchance. In der 26. Minute erzielte dann aber doch der Favorit Leverkusen die Führung. Stefan Kießling traf zum 1:0. Danach wurde der Gastgeber immer stärker um kam noch vor der Pause durch ein Tor von André Schürrle zum 2:0. In der restlichen Spielzeit ließ der Tabellenzweite nichts mehr anbrennen und kam in der 66. Minute sogar noch zum 3:0, was gleichzeitig der Endstand war. Leverkusen konnte mit dem Sieg gegen den HSV Platz 2 souverän verteidigen und ist auch weiterhin Bayern-Jäger Nummer 1. Da Leverkusen in den letzten Wochen richtig gut in Form war, konnte man einen klaren Sieg erwarten. Wer die Handicap-Wette 0:1 anspielte und 100 Euro auf Leverkusen setzte, der erhielt bei der Quote 2,70 eine Auszahlung  von 270 Euro.
 
Am Sonntag hatte die TSG 1899 Hoffenheim den Deutschen Meister Borussia Dortmund zu Gast. Beide Mannschaften hatten sich viel vorgenommen. In der Anfangsphase war das Spiel von einer guten Defensivarbeit beider Teams geprägt.  Das Spiel plätscherte dahin und es passierte wirklich wenig. In der 26. Spielminute tauchte dann auf einmal Mario Götze am Strafraum der Hoffenheimer auf und erzielte die etwas glückliche 1:0 Führung für Dortmund. Nur neun Minuten später glich der gebürtige Reutlinger Sven Schipplock zum 1:1 aus. Das war dann auch gleichzeitig der Halbzeitstand. In der zweiten Hälfte gaben die Schwarz-Gelben wieder etwas mehr Gas und erzielten deshalb nicht unverdient das 2:1. Danach spielten die Dortmunder sehr sicher. Robert Lewandowski sorgte in der 66. Minute mit seinem Tor zum 3:1 für die endgültige Entscheidung. Danach passierte nicht mehr viel, weshalb sich am Spielstand nichts mehr änderte. Aufgrund der Krise der Hoffenheimer erwarteten viele Experten einen klaren Erfolg der Dortmunder. Deshalb war die Handicap-Wette 1:0 an diesem Wochenende ein begehrter Tipp. Die Quote für Dortmund lag bei 2,30. Bei 100 Euro Einsatz hätte das einen Reingewinn von 130 Euro bedeutet.