Bundesliga 22. Spieltag Nachbetrachtung

Der  22. Spieltag der Fußball Bundesliga, der zwischen dem 15. und 17. Februar 2013 stattfand, ist vorüber. Fortuna Düsseldorf gewann beim Tabellenschlusslicht Greuther Fürth mit 1:0 und machte einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt. Leverkusen konnte mit einem 2:1 Erfolg gegen Augsburg Platz 3 in der Tabelle festigen. Der Hamburger SV siegte im Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach (1:0) und kann weiterhin von der Europa League träumen. Im Baden-Württemberg-Duell gelang dem VfB Stuttgart mit dem 1:0 gegen Hoffenheim ein Befreiungsschlag. Bayern München gewann auch das fünfte Pflichtspiel im Jahr 2013 mit 2:0 gegen Wolfsburg und zieht an der Tabellenspitze einsam seine Kreise. Außerdem gab es unter anderem noch die Paarungen Werder Bremen gegen SC Freiburg und Borussia Dortmund gegen Eintracht Frankfurt.
 
Werder Bremen empfing am Samstagnachmittag den Sportklub Freiburg. In einer ausgeglichenen Anfangsphase verpassten beide Teams eine mögliche Führung. Knapp zehn Minuten vor der Halbzeitpause gelang  dem Freiburger Max Kruse durch einen schönen Schuss von der Strafraumgrenze dann doch die Führung für die Gäste. Bremen reagierte daraufhin keineswegs geschockt und kam nur drei Minuten später zum Ausgleich. In der zweiten Halbzeit verwandelte Daniel Caligiuri einen Elfmeter zur erneuten Freiburger Führung. Bremen suchte nach einer schnellen Antwort und diese fand einmal mehr Nils Petersen, der mit seinem zweiten Treffer die Partie zum 2:2 ausglich. Im Anschluss spielten beide Teams auf Sieg. Das Glück hatte an diesem Tag der SC Freiburg, dem 20 Minuten vor Schluss das 3:2 gelang. Dabei blieb es und Freiburg konnte seinen Angstgegner Bremen endlich mal wieder bezwingen. Die Quote für einen Auswärtssieg lag bei 3,80. Wer also 100 Euro auf Freiburg setzte, erhielt eine Auszahlung von 380 Euro.
 
Der amtierende Deutsche Meister Borussia Dortmund traf im Spitzenspiel des 22. Spieltages auf Eintracht Frankfurt. Die Schwarz-Gelben legten los wie die Feuerwehr  und führten durch zwei Tore von Marco Reus bereits nach zehn Minuten mit 2:0. Danach nahm Dortmund das Tempo heraus und kontrollierte trotz der gelb-roten Karte von Julian Schieber die Partie. Mit einem 2:0 ging es dann in die Kabine. Nach der Halbzeit war wiederum Dortmund das gefährlichere Team. Daher war das 3:0, das wiederum von Marco Reus erzielt wurde, keine große Überraschung mehr. Der Deutsche Meister ließ das Spiel in der Folge in Ruhe ausklingen und gewann am Ende völlig verdient mit 3:0. Viele Experten rechneten nach dem 1:4 in der vergangenen Woche gegen Hamburg mit einem hohen Sieg der Dortmunder. Bei der Handicap-Wette 0:1 lag die Quote für Dortmund bei 2,10. Wer also 100 Euro darauf setzte, der konnte sich über eine Auszahlung von 210 Euro freuen. Nach Abzug des Einsatzes blieb folglich ein Reingewinn von 110 Euro übrig.