Bundesliga 32. Spieltag Nachbetrachtung

Der drittletzte Spieltag der Bundesligasaison 2012/13 fand zwischen dem 03. und 05. Mai 2013 statt.  Der VfB Stuttgart verlor zu Hause gegen Greuther Fürth mit 0:2. Hannover 96 und Mainz 05 trennten sich 2:2 unentschieden. Mit diesem Ergebnis haben sich beide Teams aus dem Kampf um die internationalen Startplätze verabschiedet. Schalke 04 kann nach dem 1:0 Erfolg bei Borussia Mönchengladbach so langsam für die Champions League planen. Werder Bremen empfing zum Abstiegsgipfel 1899 Hoffenheim. Trotz 2:0 Führung der Bremer hieß es am Ende 2:2 unentschieden. Eintracht Frankfurt festigte mit einem 3:1 Sieg gegen Fortuna Düsseldorf Platz 5 und kommt der Europa League immer näher. Freiburg gewann sein Heimspiel gegen Augsburg souverän mit 2:0 und steht ebenfalls kurz vor der Qualifikation für die Europa League. Das Nordderby zwischen dem Hamburger SV und dem VfL Wolfsburg endete 1:1 unentschieden. Des Weiteren gab es unter anderem noch die Begegnungen zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München sowie dem 1. FC Nürnberg und Bayer 04 Leverkusen.
 
Das Spitzenspiel des 32. Spieltages fand in Dortmund statt. Der BVB hatte den FC Bayern München zu Gast. Zwar war dieses Spiel vom Papier her bedeutungslos, doch trotzdem war viel Feuer in der Begegnung. Beide Mannschaften wollten gewinnen und auch im Hinblick auf das anstehende Champions League Finale in drei Wochen einen guten Eindruck hinterlassen. Dortmund erzielte bereits nach elf Minuten die Führung. Kevin Großkreutz nutzte die erste Chance der Schwarz-Gelben zum 1:0. In der Folge erspielten sich die Münchner ein leichtes Übergewicht und kamen in der 23. Spielminute zum 1:1 Ausgleich. Mario Gomez stellte seine Abschlussstärke erfolgreich unter Beweis und erzielte sein elftes Saisontor. Nach dem Ausgleich war die Luft bei beiden Teams erst einmal raus. So blieb es bis zur Halbzeit beim leistungsgerechten 1:1 Unentschieden. Den nächsten Höhepunkt des Spiels gab es in der 58. Minute. Borussia Dortmund erhielt einen fragwürdigen Elfmeter, den Robert Lewandowski jedoch nicht verwerten konnte. In der 61. Spielminute musste dann der Münchner Rafinha mit einer gelb-roten Karte vom Platz. Trotz Unterzahl verteidigte der FC Bayern das Unentschieden fast schon mühelos. Das Spiel endete schließlich 1:1, womit beide Teams leben können. Da beide Trainer viele Stars schonten und man im Hinblick auf die Champions League nicht zu viel von sich preisgeben wollte, wurden wenige Tore erwartet. Folglich war das “under 2,5“ bei einer Quote von 2,25 eine gute Option. Mit einem Einsatz von 100 Euro konnte man sich über eine Auszahlung über 225 Euro freuen.
 
Bayer Leverkusen musste am Samstagnachmittag in Nürnberg ran und wollte sich mit einem Sieg endgültig direkt für die Champions League qualifizieren. Daher spielte Leverkusen offensiven Fußball und war ab der 20. Minute völlig überlegen. So war das 1:0 für die Rheinländer nach 26 Minuten durch Ömer Toprak absehbar. Obwohl sich Leverkusen nach der Führung etwas ausruhte, war von Nürnberg bis zur Halbzeit nichts mehr zu sehen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit war das Spiel ausgeglichener und beide Mannschaften erspielten sich einige gute Torchancen, die jedoch unvollendet blieben. In der 62. Minute kam es dann zur Vorentscheidung. Leverkusen bekam nämlich einen Handelfmeter zugesprochen, den Stefan Kießling zum 2:0 verwandelte. Zehn Minuten vor Schluss gab es erneut Elfmeter für Leverkusen. Diesen verschoss Sidney Sam, weshalb es beim 2:0 blieb. In den letzten zehn Minuten verpasste Nürnberg mehrmals den Anschlusstreffer. Am Ende hieß es somit 2:0 für Leverkusen. Mit diesem Sieg sicherten sich die Rheinländer endgültig Platz 3 und damit die Champions League Teilnahme in der kommenden Spielzeit. Leverkusen reiste in guter Form nach Nürnberg, weswegen viele Experten einen souveränen Sieg erwarteten. Wer die Handicap-Wette 1:0 anspielte und 100 Euro auf Leverkusen setzte, der erhielt aufgrund der Quote 3,05 eine Auszahlung in Höhe von 305 Euro.