FC Schalke 04: Kommt Verstärkung im Winter? – Bayerns Jan Kirchhoff im Visier

Was in der vergangenen Woche nach einer Sitzung des Aufsichtsrates bereits durchgesickert ist, steht seit Sonntag nun auch offiziell fest: Jens Keller wird trotz aller Spekulationen über einen Trainerwechsel in der Winterpause den FC Schalke 04 auch in die Rückrunde führen.

Jan Kirchhoff„Alle Themen wurden konstruktiv und offen besprochen, dabei auch klar analysiert, was es zu verbessern gilt. All dies wird das Trainerteam mit Jens Keller mit Beginn der Rückrundenvorbereitung am 3. Januar konsequent anpacken“, heißt es in einer offiziellen Mitteilung der Königsblauen, die nach dem torlosen Remis am 17. Spieltag beim 1. FC Nürnberg als Tabellensiebter überwintern und vier Punkte Rückstand zum als Saisonziel ausgegebenen vierten Platz haben.

Während Keller Trainer bleibt, dürfte sich aber im Kader etwas verändern. Nachdem mit Klaas Jan Huntelaar, Marco Höger und Dennis Aogo drei Stammkräfte langfristig ausgefallen sind und im Falle von Höger und Aogo in dieser Saison nicht mehr zum Einsatz kommen werden, zeigte sich, dass die Personaldecke nicht dick genug ist. Insbesondere im defensiven Mittelfeld ist die Auswahl durch die Kreuzbandrisse von Höger und Aogo doch eingeschränkt, zumal der im Sommer mit großen Hoffnungen vom VfL Bochum verpflichtete Leon Goretzka in der Hinrunde in seiner Entwicklung ein wenig stagnierte.

Wie bereits durchsickerte, soll sich der FC Schalke deshalb für Jan Kirchhoff interessieren. Der 23-Jährige schaffte nach seinem Wechsel vom 1. FSV Mainz 05 zum FC Bayern München den Durchbruch beim deutschen Rekordmeister nicht ganz überraschend nicht und musste sich im Laufe der Hinrunde mit sieben Einwechslungen in der Bundesliga begnügen. Schalkes Sportvorstand Horst Heldt, der bereits letztes Jahr intensiv um Kirchhoff geworben hatte, hat den Defensiv-Allrounder auch jetzt wieder auf der Liste und bestätigte das Interesse. Allerdings wies Heldt auch darauf hin, dass unter anderem mit dem 1. FC Nürnberg und Eintracht Frankfurt auch andere Vereine Kirchhoff gerne ausleihen würden.

Immerhin hat Heldt aber bereits Signale erhalten, laut denen die Bayern Kirchhoff auf Leihbasis ziehen lassen würden, um dem hochveranlagten Defensivmann die für eine Weiterentwicklung dringend nötige Spielpraxis zu verschaffen.

Neben einer Verstärkung für das defensive Mittelfeld, könnte auch noch ein zusätzlicher Stürmer kommen, sollte sich herausstellen, dass die Genesung von Huntelaar mehr Zeit in Anspruch nimmt als erhofft. Im Gespräch ist dabei, den eigentlich bis Sommer 2015 an den FC Ingolstadt verliehenen Philipp Hofmann vorzeitig zurückzuholen, wofür dann aber eine Ablöse fällig würde.

 

 

Foto: Christophe95 / Wikimedia

Lizenz: CC BY-SA 3.0