Topduell in Italien: Vorschau auf AC Mailand vs. AS Rom

AC Mailand LogoAm 16. Dezember wird um 20:45 ein Duell angepfiffen, dass die Herzen der Fans des italienischen Fußballs höherschlagen lassen wird. Zwei große Namen, die zudem überaus ambitioniert in der laufenden Spielzeit sind, treffen in Gestalt des AC Mailand und des AS Rom aufeinander. Für die Mannen vom Tiber ist dieses Duell von besonderer Bedeutung, können sie doch zeigen, dass alles, was bisher in dieser Saison gewesen ist, nicht nur ein glücklicher Lauf, sondern das Ergebnis harter Arbeit war. Milan muss hingegen darum kämpfen, dass nicht schon im Dezember keines der Saisonziele mehr erreichbar ist.

Die Ausgangsposition: Rom ist klarer Favorit

In den ersten Wochen der laufenden Saison war der AS Rom die Überraschungsmannschaft der Serie A. Inzwischen hat sich die Sichtweise längst gewandelt: Die Römer gelten als der größte Favorit auf den Scudetto. Die Tabelle gibt dies wieder: Die Roma liegt mit 32 Punkten nach zwölf Spieltagen auf dem Platz an der Sonne. Sensationell sind dabei vor allem die gezeigten Abwehrleistungen. Die Römer haben erst drei Gegentreffer kassiert. In keiner der europäischen Topligen kommt irgendeine Mannschaft auf einen derart guten Wert. Die Römer sind zudem aber auch in der Offensive stark. 26 erzielte Treffer bedeutet Rang zwei im ligaweiten Vergleich. Lediglich Inter Mailand konnte mit 29 Toren häufiger netzen.

Ganz anders das Bild bei Milan: Das Team war vor der Saison durchaus als ein Favorit auf den Titel gehandelt worden. Zumindest das Erreichen des internationalen Wettbewerbs galt als absolute Pflichtaufgabe. So wie es momentan aussieht, gelingt nicht einmal dies. Milan ist nach zwölf Spielen nur Elfter. Bislang lief in diesem Jahr noch überhaupt nichts wie gewünscht zusammen. 17 geschossenen Treffern stehen 19 Gegentoren gegenüber. Da half auch der viel beachtete Transfer von Skandalstürmer Mario Balotelli nicht. Einzig Mittelfeldspieler Sulley Muntari wusste in diesem Jahr bisher wirklich zu überzeugen. Rom ist deshalb klarer Favorit.

Die vermutliche taktische Ausrichtung der beiden Teams

Rom hält alle Trümpfe in der Hand. Milan muss kommen und das Spiel gewinnen, um nicht in der Tabelle schon jetzt alle Felle davon schwimmen zu sehen. Zudem treten die Rossoneri Zuhause vor heimischem Publikum an, das in dieser Saison nicht eben von ihrer Mannschaft verwöhnt worden ist. Die Roma kann sich hingegen auf ihre bärenstarke Abwehr verlassen und Milan mit schnellen Gegenstößen immer wieder weh tun. Eine zentrale Rolle kommt dabei Mittelfeldspieler Alessandro Florenzi zu. Der 22-Jährige ist so etwas wie die Entdeckung der Saison – zumindest was den internationalen Blickwinkel angeht. Er gilt als der beste Umschaltspieler für schnelle Gegenstöße, der momentan in der Serie A am Ball ist. Unterstützt wird er dabei von Daniele de Rossi, der im defensiven Mittelfeld auf Weltklasse-Niveau für Ordnung zu sorgen versteht.

Die Tendenz ist deshalb klar: Aller Voraussicht nach geht die Roma als Sieger vom Platz. Milan kann dies nur verhindern, wenn es den Rossoneri gelingt, die riesigen Löcher, die das Team in diesem Jahr vor allem auf den Außenbahnen in Mittelfeld und Abwehr zeigte, zu schließen. Zudem muss endlich wieder geplanter Angriffsfußball stattfinden. Der Abgang von Kevin-Prince Boateng ist noch immer nicht kompensiert. Es fehlt vor allem die organisatorische Klasse und die Geschwindigkeit des Neu-Schalkers.